Was ist Cialis?

Cialis ist ein verschreibungspflichtiges Markenmedikament. Es ist von der FDA zugelassen, um Folgendes bei Männern zu behandeln:

erektile Dysfunktion (ED), ein Zustand, bei dem Sie keine Erektion bekommen oder aufrechterhalten können
Symptome einer benignen Prostatahyperplasie (BPH), einer Erkrankung der Prostata, die Probleme beim Wasserlassen verursachen kann
ED und Symptome von BPH zusammen
Cialis kommt als Tablette, die Sie schlucken. Es ist in vier Stärken erhältlich: 2,5 mg, 5 mg, 10 mg, 20 mg. Abhängig von Ihrer Situation und dem Zustand, den Cialis behandelt, nehmen Sie das Medikament entweder vor der sexuellen Aktivität oder einmal täglich ein.

Cialis enthält den Wirkstoff Tadalafil und gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die Phosphodiesterase 5 (PDE5)-Hemmer genannt werden. Bei ED entspannt Cialis die Blutgefäße, die zum Penis führen, sodass mehr Blut hineinfließen kann. Bei BPH-Symptomen entspannt Cialis die Muskeln in Ihrer Blase, sodass Sie leichter urinieren können.

Cialis ist nur auf Rezept erhältlich. Es ist nicht rezeptfrei erhältlich.

Wirksamkeit
Informationen zur Wirksamkeit von Cialis bei der Behandlung dieser Erkrankungen finden Sie im nachstehenden Abschnitt „Anwendung von Cialis“.

Wie lange hält Cialis?
Cialis kann bis zu 36 Stunden in Ihrem Körper wirken.

Zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) kann Ihr Arzt Sie bitten, Cialis nur nach Bedarf vor der sexuellen Aktivität einzunehmen. (Siehe den Abschnitt „Cialis-Dosierung“ oben, um mehr zu erfahren.) In diesem Fall kann Cialis bis zu 36 Stunden lang wirken, um Ihnen zu helfen, während dieser Zeit Erektionen zu haben und aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie Cialis jedoch jeden Tag entweder wegen gutartiger Prostatahyperplasie (BPH) oder ED einnehmen, haben Sie immer Medikamente in Ihrem System. Daher wird es den ganzen Tag über weiterarbeiten.

Cialis verwendet
Die Food and Drug Administration (FDA) genehmigt verschreibungspflichtige Medikamente wie Cialis zur Behandlung bestimmter Erkrankungen. Cialis kann auch off-label für andere Erkrankungen verwendet werden. Off-Label-Use liegt vor, wenn ein Medikament, das zur Behandlung einer Erkrankung zugelassen ist, zur Behandlung einer anderen Erkrankung verwendet wird.

Cialis für gutartige Prostatahyperplasie (BPH)
Cialis ist von der FDA zur Behandlung der Symptome einer gutartigen Prostatahyperplasie zugelassen.

BPH ist eine Erkrankung, die bei Männern mit zunehmendem Alter auftritt. Es passiert, wenn die Prostata langsam an Größe zunimmt, aber nicht krebsartig ist. Wenn die Prostata größer wird, beginnt sie, auf Ihre Blase zu drücken. So können Sie schließlich Symptome von BPH erfahren, einschließlich:

häufiges Wasserlassen, besonders nachts
Anstrengung zu urinieren
Erzeugung eines schwachen Urinstrahls
unfähig zu urinieren
Gefühl, dass sich Ihre Blase nach dem Wasserlassen nicht entleert hat
Wirksamkeit
Cialis war ein wirksames Medikament zur Behandlung von BPH-Symptomen in klinischen Studien.

Die Forscher verwendeten eine Skala namens International Prostate Symptom Score (IPSS). IPSS ist ein Fragebogen, der Menschen gegeben wurde, um festzustellen, ob sich ihre BPH-Symptome verbessert haben. Zu den Symptomen gehörten Harndrang (plötzlicher Harndrang), schwacher Harnstrahl und Anstrengung beim Wasserlassen.

Eine höhere Punktzahl bedeutete, dass die Symptome der BPH schlimmer waren. Das Ziel war eine niedrigere Punktzahl, was darauf hindeutet, dass die Menschen immer weniger schwere Symptome von BPH hatten.

Die Studien untersuchten Menschen mit BPH, die Cialis oder ein Placebo (Behandlung ohne aktives Medikament) einnahmen. Forscher fanden heraus, dass Menschen, die Folgendes einnahmen:

Cialis hatte einen Rückgang ihres IPSS-Scores von 4,8 auf 5,6 Punkte
ein Placebo hatte eine Abnahme ihres IPSS-Scores von 2,2 auf 3,6 Punkte
Dies bedeutet, dass die Cialis-Gruppe eine stärkere Abnahme der Anzahl und Schwere der BPH-Symptome bemerkte als die Placebo-Gruppe.

Cialis für erektile Dysfunktion (ED)
Cialis ist von der FDA zur Behandlung von erektiler Dysfunktion zugelassen.

ED ist ein Zustand, bei dem ein Mann Schwierigkeiten haben kann, eine Erektion zu haben oder aufrechtzuerhalten, damit er Sex haben kann. Es gibt viele verschiedene Ursachen für ED, einschließlich:

Erkrankung
Zustände, die die Nerven oder das Blut beeinträchtigen können, wie z. B. Diabetes oder hoher Cholesterinspiegel
emotionale Faktoren wie Stress, Depression oder Angst
Manchmal kann ED geholfen werden, indem einfach die Ursache angegangen wird, z. B. die Behandlung einer Krankheit oder Angst. In anderen Fällen benötigen Sie möglicherweise Medikamente wie Cialis, um Ihre ED zu behandeln.

Wirksamkeit
Cialis hat sich in klinischen Studien als wirksames Medikament zur Behandlung von ED erwiesen. Das Medikament wurde anhand eines Teils einer Umfrage namens International Index of Erectile Function (IIEF) untersucht. Eine höhere Punktzahl beim IIEF bedeutete, dass die erektile Funktion besser war, sodass sich die ED-Symptome verbesserten. Die Personen in der Studie nahmen nach 4 Wochen an der Umfrage teil.

Eine Studie untersuchte Personen, die 20 mg Cialis oder ein Placebo nur dann einnahmen, wenn dies zur Behandlung ihrer ED erforderlich war.

Bei Personen, die Cialis einnahmen, verbesserten sich ihre IIEF-Werte um 6,9 auf 9,3 Punkte. Dies bedeutet, dass ihre ED-Symptome nachließen, während sie Cialis einnahmen.
Personen, die ein Placebo einnahmen, verloren entweder Punkte oder verbesserten sich maximal nur um 0,3 Punkte. Der Verlust von Punkten auf der Skala bedeutet, dass sich ihre ED-Symptome verschlechtert haben.
In einer anderen Studie nahmen Menschen täglich 2,5 mg oder 5 mg Cialis oder ein Placebo ein, um ihre ED zu behandeln.

Die Studie zeigte, dass sich die IIEF-Werte von Personen, die Cialis in beliebiger Stärke einnahmen, um verbesserten

6,1 bis 9,7 Punkte. Dies bedeutet, dass ihre ED-Symptome nachließen, während sie Cialis einnahmen.
Im Vergleich dazu hatten Personen, die ein Placebo einnahmen, Verbesserungen von nur 0,9 bis 1,2 Punkten.
Cialis für ED und BPH
Cialis ist von der FDA zugelassen, um sowohl ED als auch die Symptome von BPH zusammen zu behandeln. Dies sind zwei verschiedene Bedingungen und werden normalerweise nicht durch dieselben Probleme verursacht. Einzelheiten zu ED und BPH finden Sie in den Abschnitten „Cialis bei benigner Prostatahyperplasie (BPH)“ und „Cialis bei erektiler Dysfunktion (ED)“ oben.

In einigen Fällen können Medikamente gegen BPH, wie Dutasterid (Avodart), eine geringere Libido (Sexualtrieb) verursachen und zu ED führen. ED und BPH sind jedoch bei alternden Männern häufig und nicht unbedingt miteinander verbunden.

Wirksamkeit
Cialis war ein wirksames Medikament in klinischen Studien für Menschen mit ED und BPH. Die Studien verwendeten zwei verschiedene Fragebögen, einen für ED-Symptome und einen für BPH-Symptome, um festzustellen, wie gut das Medikament wirkte.

Messergebnisse für BPH-Symptome

Um die Verbesserung der BPH zu messen, verwendeten die Forscher eine Skala namens International Prostate Symptom Score (IPSS). IPSS ist ein Fragebogen, der Menschen gegeben wurde, um festzustellen, ob sich ihre BPH-Symptome verbessert haben. Zu den Symptomen gehörten Harndrang (plötzlicher Harndrang), schwacher Harnstrahl und Anstrengung beim Wasserlassen.

Eine höhere Punktzahl bedeutete, dass die Symptome der BPH schlimmer waren. Das Ziel war eine niedrigere Punktzahl, was darauf hindeutet, dass die Menschen immer weniger schwere Symptome von BPH hatten.

Die Forscher fanden Folgendes heraus:

Menschen mit sowohl ED als auch BPH, die Cialis einnahmen, hatten einen Rückgang ihrer IPSS-Werte um 6,1 Punkte.
Im Vergleich dazu hatten Personen, die ein Placebo einnahmen, eine Verringerung ihrer Punktzahl um etwa 3,8 Punkte.
Das bedeutet, dass Menschen, die Cialis einnahmen, im Durchschnitt eine stärkere Abnahme ihrer BPH-Symptome bemerkten als Menschen, die ein Placebo einnahmen.

Messergebnisse für ED

Um die Verbesserung der ED-Symptome zu messen, verwendeten die Forscher einen Teil einer Umfrage namens International Index of Erectile Function (IIEF). Menschen mit sowohl ED als auch BPH nahmen nach 4 Wochen an der Umfrage teil. Eine höhere Punktzahl beim IIEF bedeutete, dass die erektile Funktion besser war, sodass sich die ED-Symptome verbesserten.

Die Forscher fanden Folgendes heraus:

Menschen, die Cialis einnahmen, hatten einen Anstieg ihrer IIEF-Werte um etwa 6,5 ​​Punkte.
Im Vergleich dazu hatten Personen, die ein Placebo einnahmen, eine Steigerung von nur 1,9 Punkten.
Dies bedeutet, dass Menschen, die Cialis einnahmen, normalerweise eine stärkere erektile Funktion hatten als Menschen, die ein Placebo einnahmen.

Off-Label-Use für Cialis
Zusätzlich zu den oben aufgeführten Verwendungen kann Cialis für andere Zwecke off-label verwendet werden. Off-Label-Drogenkonsum liegt vor, wenn ein Medikament, das für eine Anwendung zugelassen ist, für eine andere, nicht zugelassene Anwendung verwendet wird. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine Off-Label-Anwendung von Cialis.

Cialis für Harnleitersteine
Cialis ist nicht von der FDA zur Behandlung von Harnleitersteinen zugelassen. Es kann jedoch für diesen Zweck off-label verwendet werden. Eine klinische Studie verglich Cialis mit Tamsulosin (Flomax), einem Medikament, das häufig zur Behandlung von Harnleitersteinen eingesetzt wird. Die Studie zeigte, dass mehr Menschen, die Cialis einnahmen, ihre Steine ​​ausscheiden konnten als Menschen, die Tamsulosin einnahmen.

Harnleitersteine ​​beginnen normalerweise als Nierensteine ​​und wandern dann in den Harnleiter (die Röhre, in der der Urin von der Niere zur Blase fließt). Nierensteine ​​sind Mineralien, die in einer Niere einen Stein bilden.

Cialis kann zur Behandlung von Harnleitersteinen wirken, indem es die Harnleitermuskulatur entspannt. Dadurch wird der Harnleiter breiter, was Ihnen helfen kann, die Steine ​​leichter zu passieren.

Wenn Sie Fragen zur Einnahme von Cialis bei Harnleitersteinen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Cialis-Generikum
Cialis ist als Generikum namens Tadalafil erhältlich. Ein Generikum ist eine exakte Kopie des Wirkstoffs in einem Markenmedikament. Das Generikum gilt als ebenso sicher und wirksam wie das Originalarzneimittel. Generika kosten in der Regel weniger als Markenmedikamente.

In einigen Fällen können das Markenmedikament und die generische Version in unterschiedlichen Formen und Stärken erhältlich sein.

Cialis-Dosierung
Die Dosierung von Cialis, die Ihr Arzt verschreibt, hängt von mehreren Faktoren ab. Diese beinhalten:

die Art und Schwere der Erkrankung, zu deren Behandlung Sie Cialis verwenden
Ihr Alter
andere Erkrankungen, die Sie möglicherweise haben
wie oft Sie Cialis einnehmen
Normalerweise wird Ihr Arzt Sie mit einer niedrigen Dosierung beginnen. Dann passen sie es im Laufe der Zeit an, um den für Sie richtigen Betrag zu erreichen. Ihr Arzt wird Ihnen letztendlich die kleinste Dosis verschreiben, die die gewünschte Wirkung erzielt.

Wenn Sie unter bestimmten Erkrankungen leiden, wie z. B. Nieren- oder Leberproblemen, kann Ihr Arzt Sie bitten, mit einer niedrigen Cialis-Dosis zu beginnen. Dies geschieht, damit das Medikament Ihre anderen Erkrankungen nicht beeinflusst.

Die folgenden Informationen beschreiben Dosierungen, die häufig verwendet oder empfohlen werden. Achten Sie jedoch darauf, die Dosierung einzunehmen, die Ihr Arzt Ihnen verschreibt. Ihr Arzt wird die beste Dosierung für Ihre Bedürfnisse bestimmen.

Darreichungsformen und Stärken: 2,5 mg, 5 mg, 10 mg, 20 mg
Cialis kommt als Tablette, die Sie schlucken. Es ist in vier Stärken erhältlich: 2,5 mg, 5 mg, 10 mg und 20 mg.

Dosierung bei gutartiger Prostatahyperplasie (BPH)
Für s

Bei benigner Prostatahyperplasie beträgt die empfohlene Dosierung von Cialis einmal täglich 5 mg. Sie sollten das Medikament jeden Tag etwa zur gleichen Zeit einnehmen.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt Ihnen 5 mg Cialis pro Tag zusammen mit Finasterid (Proscar) zur Behandlung von BPH geben. (Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Einnahme von Cialis mit anderen Medikamenten“ weiter unten.) Wenn Sie sowohl Cialis als auch Finasterid einnehmen, nehmen Sie diese beiden Medikamente normalerweise bis zu 26 Wochen lang ein.

Dosierung bei erektiler Dysfunktion (ED)
Hier sind einige Informationen zu den Dosierungen von Cialis bei erektiler Dysfunktion.

Cialis wird nach Bedarf eingenommen
Wenn Ihr Arzt Ihnen empfiehlt, Cialis nur bei Bedarf für ED einzunehmen, beträgt die übliche Dosierung 10 mg vor der sexuellen Aktivität. Sie können dies auf 5 mg reduzieren, wenn das Medikament zu gut wirkt. Aber wenn diese Dosis bei Ihnen nicht wirkt, kann Ihr Arzt Sie auffordern, zwei 5-mg-Tabletten Cialis auf einmal einzunehmen. Dadurch wird die Dosis wieder auf 10 mg erhöht.

Wenn die 10-mg-Dosis von Cialis nicht gut genug wirkt, kann Ihr Arzt sie auf 20 mg erhöhen. Die Höchstdosis von Cialis, die an einem Tag eingenommen werden kann, beträgt 20 mg.

Sie sollten Cialis nicht mehr als einmal täglich einnehmen. In klinischen Studien half Cialis Menschen mit ED-Symptomen bis zu 36 Stunden nach ihrer Dosis. Wenn Sie das Medikament also nur nach Bedarf einnehmen, sollten Sie es nicht jeden Tag einnehmen müssen.

Hinweis: Es ist sehr wichtig, dass Sie nur die Menge Cialis einnehmen, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat. Und sprechen Sie unbedingt mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mehr von dem Medikament benötigen, anstatt Ihre Dosis selbst zu erhöhen.

Cialis wird einmal täglich eingenommen
Cialis kann auch einmal täglich zur Behandlung von ED eingenommen werden. In diesem Fall beginnt die Dosierung normalerweise bei 2,5 mg pro Tag. Wenn diese Tagesdosis nicht gut genug wirkt, um Ihre ED zu behandeln, kann Ihr Arzt sie auf 5 mg pro Tag erhöhen.

Und wenn Ihr Arzt die tägliche Anwendung von Cialis empfiehlt, sollten Sie das Medikament jeden Tag etwa zur gleichen Zeit einnehmen. Sie müssen Cialis nicht vor einer sexuellen Aktivität einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt sagt, dass Sie das Medikament nur nach Bedarf verwenden sollen. (Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Cialis bei Bedarf eingenommen“ oben rechts.)

Hinweis: Es ist sehr wichtig, dass Sie nur die Menge Cialis einnehmen, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat. Und sprechen Sie unbedingt mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mehr von dem Medikament benötigen, anstatt Ihre Dosis selbst zu erhöhen.

Dosierung für ED und BPH
Um sowohl ED als auch Symptome von BPH zusammen zu behandeln, beträgt die typische Dosis von Cialis 5 mg einmal täglich. Sie sollten versuchen, Ihre Dosis jeden Tag etwa zur gleichen Zeit einzunehmen.

Höhere Dosierungen von Cialis
Die zugelassenen Dosierungen von Cialis für ED, BPH-Symptome oder beides liegen zwischen 2,5 mg und 20 mg pro Tag oder nach Bedarf. Dosierungen von mehr als 20 mg pro Tag wurden nicht untersucht, und es ist nicht bekannt, welche Nebenwirkungen bei ihnen auftreten können.

Wenn Sie beispielsweise zweimal täglich Ihre Bedarfsdosis von 20 mg einnehmen, nehmen Sie am Ende 40 mg ein. Diese Dosis ist zu hoch und kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie Blutdruckabfall verursachen.

Hinweis: Es ist sehr wichtig, dass Sie nur die Menge Cialis einnehmen, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat. Und sprechen Sie unbedingt mit ihnen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mehr von dem Medikament benötigen, anstatt Ihre Dosis selbst zu erhöhen.

Was ist, wenn ich eine Dosis verpasse?
Wenn Sie vergessen haben, Ihre einmal tägliche Dosis Cialis einzunehmen, nehmen Sie sie ein, sobald Sie sich daran erinnern. Nehmen Sie jedoch niemals zwei Dosen an einem Tag ein. Wenn Sie gestern Ihre Dosis vergessen haben, überspringen Sie einfach die vergessene Dosis und fahren Sie mit Ihrer einmal täglichen Dosis fort.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis verpassen, versuchen Sie, eine Erinnerung auf Ihrem Telefon einzustellen. Auch ein Medikationstimer kann hilfreich sein.

Muss ich dieses Medikament langfristig verwenden?
Wenn Sie Cialis zur Behandlung von BPH verwenden, kann dieses Medikament eine Langzeitbehandlung sein. Cialis kann auch zur langfristigen Behandlung von ED verwendet werden.

Aber in einigen Fällen kann Ihr Arzt die Ursache Ihrer ED bestimmen, wie z. B. Depressionen oder eine Krankheit. In solchen Fällen können Sie die Einnahme von Cialis möglicherweise beenden, nachdem die Ursache Ihrer ED behandelt wurde.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.