Die aktuelle Wirtschaftslage hat zu einem Anstieg Die größten Inkasso Anbieter Deutschlands überfälliger und unbezahlter Schulden geführt. Dazu gehören Handels- und Privatschulden. Infolgedessen versuchen viele Leute, die Situation auszunutzen. Die Betrüger tragen nur zu dem Elend bei, das unbezahlte Schulden für beide Parteien verursachen. Machen Sie keinen Zweifel, wenn Sie oder Ihr Unternehmen Schulden gemacht haben, dann sind Sie gesetzlich verpflichtet, diese zu zahlen. Inkassostrategien, die von Inkassounternehmen angewendet werden, werden sowohl durch staatliche als auch durch bundesstaatliche Gesetze geregelt.

Das Fair Inkassogesetz bietet einen erheblichen Schutz vor Missbrauch durch Inkassounternehmen, wenn die Inkassounternehmen die Gesetze befolgen. Es ist durchaus üblich, dass Inkassounternehmen die Auslegung ausdehnen und viele Fälle gegen das Gesetz verstoßen. Es ist ratsam, dass jeder, der von einem Sammler kontaktiert wurde, sich die Zeit nimmt, das Fair Inkassogesetz zu lesen. Sie erhalten viele grundlegende Informationen, welche Inkassostrategien und -praktiken zulässig sind und welche nicht. Auch das Internet bietet viele Informationen zum Thema Inkasso und Inkasso.

Auch im Internet gibt es viele sehr schlechte Informationen, die bei vielen Schuldnern zu ernsthaften Problemen führen können. Es gibt viele schlechte Ratschläge, wie Sie sich gegen Inkassostrategien verteidigen können. Einige dieser schlechten Abwehrmechanismen sind:

  1. Verjährung von Schulden. Nur weil ein Gläubiger mehrere Jahre lang keine Inkassobemühungen unternommen hat, heißt das nicht, dass er die Forderung nicht eintreiben kann. Der Gläubiger kann Sie in voller Höhe verklagen.
  2. Der Schuldner hat noch nie Kontakt zu ihm gehabt, der versucht, die Forderung einzuziehen oder gerichtlich vorzugehen. Ich habe keine Vereinbarung mit dieser Firma, so dass der Schuldner die Schulden nicht bezahlen muss.
  3. Ein Gläubiger kann mangels eines unterzeichneten Vertrages nicht klagen.
  4. Ein Gläubiger kann keinen Rechtsweg beschreiten, wenn der Schuldner Zahlungen leistet.
  5. Ein Gläubiger hat die Schulden abgeschrieben, damit er mich nicht vor Gericht verklagen kann. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um übertragbare Kreditkartenschulden handelt.
  6. Ein Scheidungsabschluss hat meinen Ex-Ehepartner angewiesen, alle meine Schulden zu begleichen. Leider sind Sie immer noch für die Schulden verantwortlich und es liegt an Ihnen, Ihren Ehepartner zur Zahlung der Schulden zu bewegen.
  7. Online-Inkasso ist illegal.

Keine dieser Einwände hat eine rechtliche Stellung gegen gängige Inkassostrategien und -praktiken.

Unter dem Strich ist der beste Weg, sich gegen einen Gläubiger zu verteidigen, entweder die Schulden zu begleichen oder einen professionellen Rechtsbeistand in Anspruch zu nehmen. Inkassostrategien von Inkassounternehmen sind im Allgemeinen sehr effektiv. Inkassoanwälte sind sowohl in der Eintreibung von Schulden als auch in der Bereitstellung einer glaubwürdigen Verteidigung gegen Inkassobemühungen erfahren.

In den letzten 100 Jahren haben zahlreiche Menschen, die behaupten, über die akademischen Zeugnisse zu verfügen, mit überzeugender Autorität zu sprechen, hauptsächlich amerikanische Staatsbürger, Literatur verfasst, die die Vorstellung verbreitet, dass demokratischer Sozialismus in der menschlichen Gesellschaft praktisch nicht funktionieren kann und wird. Die meisten dieser Leute, in den Vereinigten Staaten ausgebildete Experten, wurden von den reichen Früchten des Konzernkapitalismus und der Pragmatismuslehre entwöhnt, die hauptsächlich durch die philosophischen Bemühungen von Charles Sanders Peirce, William James, Chauncy Wright, Nicholas St. John Green und Oliver Wendell Holmes in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und im frühen 20. Jahrhundert. Diese Individuen, alle distanzierte akademische Denker, wohlhabend und äußerst wohlhabend, haben durch private diskrete Dialoge die erfundenen philosophischen Prädikate für einen Großteil der öffentlichen Ordnung (Bundes- und Landesgesetzgebung) eingeimpft, die die Praktiken des Konzernkapitalismus direkt auf das Niveau gebracht haben, auf dem sie gegenwärtig sind existieren und gedeihen auf der ganzen Welt, insbesondere in den Vereinigten Staaten. Diese in erster Linie föderale öffentliche Politik, die im Laufe der Jahrzehnte nur sehr wenige amerikanische Unternehmer und ebenso viele ausländische Investoren extrem reich gemacht hat, wurde von den meisten amerikanischen Wählern der Generation blind als notwendig akzeptiert, damit die Vereinigten Staaten ihre globale Wirtschaftsmacht behaupten können. Dennoch haben die meisten heutigen Amerikaner, von denen die große Mehrheit für Löhne und Gehälter arbeitet, die von Konzernen und Kapitalgesellschaften in den 58 US-Bundesstaaten, Territorien und Besitzungen gezahlt werden, kein wirkliches Wissen und Verständnis der praktischen Philosophie des Pragmatismus oder der die Geschichte der wirtschaftskapitalistischen Entwicklung in den Vereinigten Staaten, und das ist sehr bedauerlich.

Während die Mehrheit der US-Bürger derzeit einen High-School-Abschluss hat (etwa 80 Prozent), sind es weit weniger als die meisten College-Absolventen (etwa 28 Prozent im Jahr 2006); und die Informationen, die ein Jugendlicher in der High School über vergleichende Wirtschaftswissenschaften und US-amerikanische Politik- und Wirtschaftsgeschichte erfährt, die bis ins Erwachsenenalter verwendet und getragen werden, sind absichtlich winzig und ein sehr kleiner Bestandteil einer vollständigen und umfassenden öffentlichen Erwachsenenbildung. Doch die Bürger über 25 Jahre, die ohne die Vorteile einer liberalen Hochschulausbildung sind, sind die vielen Millionen hart arbeitender, gesetzestreuer Männer und Frauen, die die nationale Belegschaft bilden, die 40 oder mehr ausgeben Stunden pro Woche Geld zu verdienen, um für sich selbst und die Ehefrauen, Ehemänner und Kinder, die sie möglicherweise ernähren, das Nötigste zu verdienen. Sobald die meisten dieser Amerikaner in die Arbeitswelt einsteigen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, nutzen sie die Bildung, die sie haben, um in ihrem eigenen Einflussbereich so produktiv wie möglich zu sein. Im Wesentlichen sind die meisten dieser Leute nicht so besorgt über das, was in Washington, DC, in ihren Landeshauptstädten und in ihren lokalen Bezirken und Städten passiert, solange sie in der Lage sind, die Arbeitsplätze zu erhalten, mit denen sie das dafür erforderliche Geld verdienen die erforderlichen Rechnungen wie Hypotheken oder Miete, Nebenkosten, eine Autozahlung, Benzin, Gesundheitsfürsorge und viele andere Schulden bezahlen, die durch die Verwendung von Krediten entstehen. Selbst ein unnötiger ausländischer Krieg, angezettelt durch illegale Duplizität des Präsidenten und des Kongresses, reicht häufig nicht aus, um eine Mehrheit der US-Bürger in eine aktive Opposition zu verwickeln, wenn anscheinend ein wirtschaftlicher Status quo existiert. Solange ein solcher Status quo als ein Mindestmaß an Stabilität aufrechterhalten wird, in dem Einzelpersonen und Familien über das Einkommen und die scheinbare Freiheit verfügen, sich das Lebensnotwendigste leisten zu können, sind die Medien, Tageszeitungen, Nachrichtenmagazine und Fernsehprogramme lediglich Instrumente der öffentlichen Unterhaltung, nicht der Verbreitung einschlägiger Tatsacheninformationen, die für die Verkündung des deliberativen demokratischen Prozesses erforderlich sind.

Das Gesicht des amerikanischen Kapitalismus wird seit vielen Generationen von pragmatischen Ökonomen und apologetischen Historikern geschickt als das am besten funktionierende Finanzsystem der modernen Welt gemalt. Selbst wenn 85 Prozent der Bürger der Arbeiterklasse (die es geschafft haben, weniger als 10 Prozent der amerikanischen Bevölkerung sehr reich zu machen) im Laufe der Zeit nicht über die Grundbedürfnisse des Lebens verfügten, werden die Verarmten weiterhin Sie stehen seltsamerweise auf und jubeln dem bestehenden Status quo zu. Es ist kaum zu glauben, aber derzeit weiß jeder vierte New Yorker nicht, woher seine nächste Mahlzeit kommt. Das sind etwa 25 Prozent von über acht Millionen Einwohnern in Amerikas größter Stadt; und wenn sie sich kein angemessenes Essen leisten können, bezweifle ich ernsthaft, ob sie sich eine angemessene Gesundheitsversorgung leisten können. Diese Statistik ist für die meisten US-Städte mit mehr als 2 Millionen Einwohnern proportional gleich. Derzeit werden 98 Prozent des Reichtums in den Vereinigten Staaten von nur 2 Prozent der Bevölkerung kontrolliert. Und das ist eine harte kalte Tatsache. Das ist im Grunde und schockierenderweise arou

nd 4 Millionen Menschen, die in drei Städte von der Größe Seattles passen würden. Mit über 16 Millionen amerikanischen Bürgern im ganzen Land, die sich derzeit keine Medizin und medizinische Versorgung zur Linderung ihrer Krankheiten und Schmerzen leisten können, denke ich, dass dies eine angemessene Erklärung für den amerikanischen Wirtschaftspragmatismus und die Art und Weise ist, wie er in den Konzernkapitalismus in einem verworrenen Militär passt -Industriekomplex, ist längst überfällig. Wenn man sie im Lichte der korrekten Geschichte und Fakten studiert und untersucht, reicht die Entwicklung und Expansion des amerikanischen Kapitalismus aus, um einen vernünftigen Menschen zum Würgen zu bringen.

Zu Beginn der amerikanischen Republik war es sehr bequem und äußerst pragmatisch, den vielen armen Soldaten der Kontinentalarmee Versprechen zu machen, die die sehr wohlhabenden Gründerväter nicht einhalten wollten. Die Arbeitsdefinition des Pragmatismus war an und für sich eine illusorische Grundlage für die scheinbare Etablierung einer deliberativen Demokratie. Das heißt, das Wesen des Pragmatismus war ursprünglich in das Prinzip eingebettet, dass das erfolgreiche Endergebnis jedes produktiven Unterfangens die eingesetzten Mittel rechtfertigt, was auch immer es sein mag. Die in den Ersten Kontinentalkongress gewählten Männer waren natürlich die reichsten Männer in den dreizehn ursprünglichen britischen Kolonien, die schließlich zu den dreizehn ursprünglichen Staaten der Vereinigten Staaten wurden. Diese sehr wohlhabenden Männer, Franklin, Mason, Henry, Adams, Madison, Jefferson und Washington, verkündeten die Unabhängigkeitserklärung, die theoretisch behauptete, dass alle Menschen gleich geschaffen seien und dass ein gerechter Nationalstaat per Gesetz sicherstellen sollte, dass jedes Individuum in diesem Staat hat Zugang zu Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück. Dann, nach der erfolgreichen amerikanischen Revolution, schrieben die meisten dieser Männer die amerikanische Verfassung, die in ihrer Präambel feststellte, dass “das Volk (oder die Bürger) der neu geschaffenen Vereinigten Staaten Gerechtigkeit schaffen, innere Ruhe gewährleisten, für die gemeinsame Verteidigung sorgen, und das allgemeine Wohl (des Volkes) fördern.” Das waren schön klingende Worte, aber für die wohlhabenden Framers kaum praktikabel.

Nun, wie ich bereits betont habe, war die sehr kleine Zahl der Volksvertreter, die den Ersten US-Kongress (1789) bildeten, die reichsten und einflussreichsten Männer in den dreizehn Staaten. Die ersten US-Repräsentanten waren reiche Landbarone, die angeblich vom einfachen Volk gewählt wurden, und die US-Senatoren wurden von den wohlhabenden Landbaronen in den gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten ernannt. Sie und einige andere in der neuen Republik waren die Kontrolleure des Geldes, das der ersten Bevölkerung von Amerikanern zur Verfügung stand, die ungefähr 4 Millionen Menschen umfasste. Also, viel weniger als 1 Prozent der Bevölkerung der ersten US-Volkszählung hatte die Kontrolle über fast 100 Prozent des verfügbaren Vermögens. Doch könnte man fragen, was waren die treuhänderischen Anreize für die armen Analphabeten und Halbalphabeten, die rekrutiert wurden, um die Briten im Krieg um die amerikanische Unabhängigkeit zu bekämpfen? Überraschenderweise wurde diesen eifrigen Männern vom Ersten Kontinentalkongress Land und ein bisschen Geld angeboten, weil sie bereit waren, ihr Leben für die fortschrittlichen Prinzipien der menschlichen Freiheit und Würde während der Jahre der blutigen amerikanischen Revolution zu lassen. Also kämpften sie, und viele von ihnen starben in den Jahren vor der letzten Schlacht von Yorktown, als sich der britische Lord General Cornwallis George Washington ergab. Trotzdem erkannte der Erste US-Kongress später, dass er die Macht hatte, im noch jungen Nationalstaat ein Wirtschaftssystem zum ausdrücklichen Nutzen jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes in der neuen Republik zu schaffen, um den praktischen Ausdruck des Wohlergehens sicherzustellen Klausel der verfassungsrechtlichen Präambel und eine Möglichkeit für jeden Bürger zu schaffen, das Recht auf das Streben nach Glück in Anspruch zu nehmen. Der demokratische Sozialismus wäre in diesem Moment von den vielen verwundeten Überlebenden der amerikanischen Revolution und denen, die das Glück hatten, während des Nahkampfs Schaden zu vermeiden, herzlich begrüßt worden. Aber waren ihnen nicht schon hundert Morgen Land pro Soldat für ihren Militärdienst versprochen worden? Nun, auf dem Papier hatten sie es, ähnlich wie später Verträge mit den dezimierten Indianerstämmen im 19. Jahrhundert geschlossen und bequem gebrochen wurden. Nichtsdestotrotz erkannten die sehr wohlhabenden männlichen Landbesitzer, die die gewählten Vertreter des Volkes im Ersten und Zweiten Kontinentalkongress waren, dass sie, wenn sie einfachen Bürgern das Recht einräumten, Land zu besitzen und zu entwickeln, durch die Abstimmung die Kontrolle über das verfügbare Geld in der neuen Republik verlieren. So brachen sie ungestraft den Vertrag, den sie zuvor mit den Mitgliedern der Kontinentalarmee geschlossen hatten, und erlaubten bis etwa 1824 nur den derzeit wohlhabenden Landbesitzern, bei den Bundeswahlen ihre Stimme abzugeben drei US-Kongresse wurden in den meisten der 13 ursprünglichen Bundesstaaten nur von weißen Grundstückseigentümern gewählt

Bundesvorschrift, Gesetze zum Schutz des Geldes und des Besitzes der Landbarone wurden erwartungsgemäß erlassen. Das Wahlrecht wurde jedoch durch die Regeln einiger fortschrittlicher Staaten großzügiger auf religiöse, ethnische und rassische Minderheiten ausgedehnt. Aber man muss bedenken, dass die große Mehrheit der Gesetzgeber auf Bundes- und Landesebene in Bezug auf Besitz und Kontrolle von Geld und Kapitalressourcen in der gesamten neuen Republik einer Meinung waren.

Zwischen 1789 und 1824 begannen die ersten großen Unternehmen und Konzerne, die dem einen (1) reichsten Prozent der Bevölkerung gehörten, die ersten nationalen Arbeitskräfte zu sammeln und zu beschäftigen, die aus Männern, Frauen und Kindern bestanden, die zu dieser Zeit in Die Geschichte war sehr dankbar für Jobs und den Hungerlohn, den sie bezahlten, um hungernde Familien zu ernähren. Obwohl etwa 45 Prozent der Männer, die in der Revolution gekämpft hatten, beschlossen, die Grenzen der neuen Republik und das Gehöft im westlichen Territorium jenseits der Landesgrenzen zu verlassen, strömte die Mehrheit der ehemaligen Armee und ihrer Familien auf der Suche in die Städte einer tragfähigen Beschäftigung. In diesen ersten 35 Jahren lebte, arbeitete und starb eine Generation von gewöhnlichen Amerikanern, die meisten von ihnen in Armut, in einer Republik, die ursprünglich auf dem Papier versprochen hatte, das allgemeine Wohl des Volkes zu gewährleisten. Doch aus dem wohlhabenden 1 Prozent der Bevölkerung, das 99 Prozent des amerikanischen Reichtums kontrollierte, wurden bald solide 2 Prozent, die in den nächsten 185 Jahren 98 Prozent des Reichtums konstant kontrollieren würden.

Die praktische Doktrin des Pragmatismus (dass geplante Täuschung ein ethisches Mittel zum Zweck war) wurde von den Anfängen der amerikanischen Republik an von reichen, mächtigen Männern angenommen, die privat und aufrichtig den Glauben hegten, dass das gemeine Volk der Nation im Grunde dumm war und es könnte nicht darauf vertrauen können, Reichtum zu erwerben und richtig zu verwenden. Es war ein plausibel zu leugnender Ansatz, einen kapitalistischen Status quo zu schaffen und aufrechtzuerhalten, der direkt im Gegensatz zu einer idealen gemeinsamen Anstrengung stand, für das körperliche Wohl des größeren Teils der Bevölkerung zu sorgen. Einfach ausgedrückt, der Pragmatismus entstand direkt aus der Vorstellung, dass es ethisch zulässig ist, diese Macht zu nutzen, um ein solches Ziel zu gestalten, wenn man die Mittel oder die Macht hat, ein gewünschtes Ziel zum spezifischen Nutzen einiger weniger zu erreichen. obwohl es tatsächlich zu einem Nachteil für die vielen führt.

Der demokratische Sozialismus in seiner reinen Form ist im Wesentlichen das Gegenteil von Pragmatismus im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung eines Nationalstaats. Sie beruht vielmehr auf einem Idealismus, der realisierbar ist, wenn der gemeinsame Wunsch der Mehrheit einer Bevölkerung von denjenigen umgesetzt wird, die die Macht haben, das geltende Recht zu erlassen. Harry S. Truman hat im zweiten Band seiner Memoiren den Zweck der Regierung recht gut dargelegt, als er sagte: “Regierung hat den Zweck, das Gute zum Siegen zu bringen.” Der demokratische Sozialismus hatte nicht bedeutet, dass die Möglichkeit des Besitzes, der Entwicklung und der Nutzung von Kapitalressourcen durch die Bürger durch die Bundesgesetzgebung beseitigt würde. Im Gegenteil, dieser spezielle heuristische Ansatz zur Befriedigung der menschlichen Grundbedürfnisse einer wachsenden Bevölkerung basierte vielmehr auf der Annahme, dass die Menschen, die daran arbeiten, einen investierenden Kapitalisten reich zu machen, von ihrer Arbeit genauso profitieren und von ihrer Arbeit profitieren würden Profitierender Kapitalist. Denn wenn der Kapitalist gut untergebracht ist, mit der besten Nahrung und Kleidung versorgt ist, sich modernste Transportmöglichkeiten leistet und die beste Gesundheitsversorgung genießt, die er aus den Profiten seiner Mitarbeiter erhält, warum sollten die Mitarbeiter es dann nicht verdienen? die gleichen grundlegenden Menschenrechte und Würden im richtigen Verhältnis? Das heißt, wenn die Förderung des allgemeinen Wohls der Bürger der Republik gemäß dem verfassungsmäßigen Auftrag ein Endergebnis des gerechten Rechts ist.

Heute, genau wie im Jahr 1825, suchen amerikanische Kapitalisten, die eine große Anzahl von Menschen beschäftigen, um käufliche Konsum-, Industrie- und Militärprodukte herzustellen, ständig nach praktischen Mitteln zur Steigerung ihrer Gewinne, indem sie die geltenden Gesetze nutzen, um ihren Mitarbeitern gesetzliche Mindestlöhne zu gewähren. Gehälter und Sozialleistungen. Auf diese Weise maximieren Kapitalisten ihre Gewinne und Dividenden. Um einen solchen unethischen, quasi-rechtlichen Status quo in einer vermeintlich verfassungsrechtlich regierten Republik aufrechtzuerhalten, müssen die von Bund und Ländern erlassenen öffentlichen Gesetze ebenso pragmatisch orientiert sein, um ein gewünschtes projiziertes Ergebnis zu erzielen, wie das Endziel einer Kapitalist ist, zu investieren und zu reinvestieren, um obszön exorbitante Gewinne zu erzielen. Fragt man jedoch jeden wohlhabenden Kapitalisten und die gleichermaßen wohlhabenden Bundes- und Landespolitiker, ob er im Grunde Pragmatiker ist (in der Überzeugung, dass Endergebnisse die Mittel rechtfertigen, mit denen man sie erreicht), werden sie alle mit einem vehementen, aber lächerlichen Nein antworten. Und in den letzten 185 Jahren hat die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung, die arme und die kämpfende Mittelschicht, diese anmaßende Reaktion geglaubt.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *