Wenn ein Elternteil seine Rolle als “Job” sieht

Das klingt für mich nach einer interessanten Frage. Ist es dir jemals in den Sinn gekommen? Haben Sie jemals gedacht, “das ist der schwerste Job, den ich je hatte?” Nun, es kam mir erst in den Sinn, als ich letzten Monat ein aufrichtiges Gespräch mit meinem Mann führte.

Er beschrieb seinen typischen Tag zu Hause, die Fahrt zur Schule, die Marathonläufe, die Abholung von der Schule, das schnelle Kochen und das schnelle Abendessen sowie den Schulausflug. Tanzen und zurückkehren. Schlafenszeit unter Druck, wenn die Uhr um 20:00 Uhr tickt und Sie verzweifelt möchten, dass die Kinder im Bett, bei denen das Licht ausgeht, morgen wieder anfangen. Mein Mann kann all dies nach einem strengen Zeitplan tun, bei dem jede Minute zählt.

In seinen mathematischen Gedanken reduzierte er jede Aktivität auf eine Gleichung von Sekunden und Minuten, wobei er von A nach B nach C ging und zu sich selbst zurückzählte. BEEINDRUCKEND!

Andererseits bin ich entspannter. Ich habe einen Zeitplan und genieße es, dort zu sein. Ich gebe Zeit für Diskussionen und Zeit für Verzögerungen, da Kinder manchmal Hilfe beim Ein- und Aussteigen benötigen. Ich gehe weniger mit der Uhr und mehr mit dem Rhythmus des Tages. Ich mache die Dinge immer pünktlich.

Unterschiedliche Ansichten

Diese Erkenntnis hielt mich mitten im Gespräch auf. Ich war wirklich überrascht und fasziniert, diesen Unterschied zwischen uns zu sehen. Er glaubt, seine “Aufgabe” sei es, auf die Kinder aufzupassen. Er verspürt den gleichen Druck, Hausarbeit zu erledigen und die Kinder pünktlich zu bekommen, wenn er die Arbeitsfristen einhält und einen Chef bittet, seine Fortschritte zu überprüfen! Er summt mit der gleichen Energie, Geschwindigkeit und Entschlossenheit durch das Haus wie jemand mit großem Ziel.

Aber nicht ich…

Was bedeutet “Elternschaft” für mich?

Eltern zu sein ist meiner Meinung nach „eine Lebenseinstellung“. Ich habe mich entschieden, Eltern zu sein. Ich hatte Glück, gesegnet. Ich hatte erwartet, Opfer zu bringen. Ich bin von Natur aus eine fürsorgliche Person und glaube daran, zuerst anderen zu helfen. Ein Elternteil zu sein macht mir Spaß und gibt mir ein Gefühl von Stolz und Freude und fragt mich nach der Zukunft.

Wo meine entspannte Natur Bestimmtheit und Leidenschaft ausstrahlt, ist es leicht zu sehen, wie andere überwältigt werden können.

Die Rolle des Geschlechts bei der Elternschaft

Ich war so fasziniert zu erfahren, dass mein Partner und ich so widersprüchliche Ansichten zur Elternschaft hatten, dass ich mich entschied, eine inoffizielle Umfrage über soziale Medien durchzuführen.

Ich bat Eltern, die sich als Mütter identifizierten, und diejenigen, die sich als Väter identifizierten, mit „Ja“ oder „Nein“ zu antworten, wenn sie Elternschaft für „Arbeit“ hielten.

Was andere Eltern zu sagen hatten: die Ergebnisse meiner Social-Media-Umfrage

Meine Nutzung von Social Media war letztendlich gering, obwohl die Umfrage auf vielen Plattformen und vielen Zuschauern gezeigt wurde. Facebook, Twitter und Instagram werden am häufigsten verwendet. Ich konnte keine offizielle Umfrage auf meiner Facebook-Seite erstellen und habe sie daher als Kommentar für den öffentlichen Dienst veröffentlicht.

Verfügbarkeit, Interesse und Beteiligung scheinen die Hauptgründe für die geringe Stichprobengröße zu sein. Ich war immer beeindruckt von den Ergebnissen. Ich kann es kaum erwarten, die Ergebnisse zu teilen!

Aber zuerst ein paar Dinge, die Sie zu den Einschränkungen beachten sollten:

Insgesamt antworteten mehr Personen, die sich als „Vater“ identifizierten, auf die Umfrage als Personen, die sich als „Mutter“ identifizierten. (Dies kann einige Ergebnisse verzerren)
Die Stichprobengrößen der beiden Gruppen variieren geringfügig und sind möglicherweise nicht auf größere Populationen mit gleicheren Stichprobengrößen verallgemeinerbar.

Die Umfrage behielt nur diejenigen bei, die antworten wollten und die innerhalb von 48 Stunden Zeit hatten, zu antworten.

Ergebnisse meiner Social-Media-Umfrage: Sehen Väter ihre Rolle als ihren „Job“?

Ergebnisse meiner Social Media Umfrage:

Innerhalb von 48 Stunden beantworteten 8 Personen meine Frage: “Glaubst du, es ist deine ‘Aufgabe’, Vater zu sein?

Die Ergebnisse waren 63% “Ja” für Väter!

Nur 37% antworteten mit “Nein”.

Ergebnisse meiner Social-Media-Umfrage: Sehen Mütter die Rolle als ihren „Job“?
Ergebnisse meiner Social Media Umfrage:

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *